(idea 41/2012) - Bei einem Begegnungstag der „Oase des gemeinsamen Lebens“ in Pappendorf bei Frankenberg verabschiedeten die Mitglieder der Gemeindeaufbau-Bewegung eine Resolution, in der sie ihre ablehnende Haltung gegenüber einer Öffnung des Pfarrhauses für homosexuelle Partner- schaften bekräftigen. Am Vormittag hielt Pastor Dr. Joachim Cochlovius ein Referat zum Thema "Die Bibel - ein Christusbuch". Anschließend trafen sich Teilnehmer in Gesprächsgruppen um das Thema weiter zu diskutieren. 

Am 06. Oktober 2012 fand in Pappendorf bei Frankenberg der diesjährige Begegnungstag der „Oase des gemeinsamen Lebens“ statt. Der Tag stand unter dem Thema: „Verstehst du, was du liest?“ – Hilfen zum Bibelverständnis. Das jährliche Treffen der Mitarbeiter und Freunde dieser geistlichen Bewegung innerhalb der sächsischen Landeskirche wollte einen inhaltlichen Beitrag zum ausgerufenen Gesprächsprozess über das Bibelverständnis leisten. Darum verabschiedeten die Teilnehmer die nachstehende Resolution:

Sakramente – die Kraftquellen im Alltag

 Die „Oase des gemeinsamen Lebens“ in Sachsen

Unter diesem Titel ging es am Donnerstag, dem 27. September 2012 um 16:00 Uhr auf „ERF plus“ (ERF-Radio) in der Kultursendung „Calando“ um die Arbeit der „Oase des gemeinsamen Lebens“. In einer einstündigen Sendung berichtete ERF-Redakteur Michael Klein von der Kurzoase in Großhartmannsdorf, die er Anfang des Jahres miterlebte.

Die "Sächsische Bekenntnis-Initiative" (SBI) nimmt in einer aktuellen Erklärung Stellung zum weiteren Verlauf des Gesprächsprozesses nach die Entlassung von Evangelist Lutz Scheufler.  Lutz Scheufler hatte gemeinsam mit dem Mitgliedern des "Evangelisationsteams Sachsen" erklärt, er könne Landesbischof,  Kirchenleitung und Landessynode nicht mehr als  geistliche Leitung der Landeskirche anerkennen. Nun hat die Landeskirche Lutz Scheufler fristgemäß vom Dienst entlassen.

„Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde“, schreibt Salomo. Und so hatte ich in den vergangenen zwölf Monaten die Zeit und Gelegenheit mich ganz für die Oasenbewegung einzubringen. Es war ein sehr ereignisreiches Jahr. Viele Begegnungen mit verschiedenen Menschen und vor allem einige Rüstzeiten liegen hinter mir. Dabei ist es mein Anliegen gewesen Menschen eine Begegnung mit unserem Herrn Jesus Christus zu ermöglichen.